zurück

Jazz am Rhein e.V. hat auch in diesem Jahr die rheinische Jazzszene auf der „jazzahead“ –

der 6. Ausgabe der Jazzmesse in Bremen / Deutschland vom 19. – 22. April 2012 vertreten,

zusammen mit seinen beiden Netzwerken „EURO Jazz 21’“ und „Jazz am Niederrhein“.

Die Messe war größer denn je, hatte neue Rekorde aufzuweisen. In Zahlen dieses Jahr: 12 % mehr Fachteilnehmer= 2.256, 42 % Steigerung bei den Ausstellern= 503, bei den Konzerten in den Messehallen und drum herum rund 7000 Besucher und weitere 4.000 in den Locations in ganz Bremen während der „Skoda clubnight“.

Mit den Worten der Veranstalter: „In Ihrem siebten Jahr hat sich die jazzahead! zu einem Festival und einer Fachmesse auf hohem Niveau  fest etabliert, so das Fazit der Veranstalter.“ (Auszug aus der Pressemitteilung vom 24.04.)

Jazz am Rhein e.V. war ein gefragter Aussteller, einige hundert (!) Musiker, Agenten, Veranstalter suchten den Stand auf, um ihre Produkte anzubieten. Besonders wichtig und zukunftsweisend waren die Gespräche mit Partnern aus Frankreich, Belgien, den Niederlanden und Luxemburg zur Gestaltung der Austauschprogramme, die seit 2011 in Arbeit sind mit Hilfe der Initiative Musik gGmbH berlin, des NRW Kultursekretariats und der Kulturämter Bonn, Köln und Düsseldorf. Sie zeigen Erfolge und werden die europäische Szene im Jazz verändern.

 In besonderen Meetings wurden die nächsten Schritte diskutiert:

Mit Partnern aus Belgien, den Niederlanden und Luxemburg ging es um den Start des neuen Projekts „Grenzenlos-Sans Frontières-Zonder Grenzen“.

Und mit dem französischen Festivalverband Afijma, der die 33 aktuellen Jazz Festivals in Frankreich vertritt, um das Projekt „jazzenergie“.

Wir gehen davon aus, dass in diesem Jahr mindestens 20 deutsche/rheinische Projekte in die vier Nachbarländer exportiert werden und mindestens ebenso viele Projekte aus diesen Ländern eingeladen werden.

Jazz am Rhein e.V. konnte in Bremen auch die Kooperation/das Netzwerk mit etlichen deutschen Partnern stärken, insbesondere gemeinsam mit dem Netzwerk Jazz am Niederrhein, aber auch der Thüringer Jazzmeile, dem Festival Jazz am Rhein in Ludwigshafen und dem Jazzbüro Hamburg

  • Szene Europa: Die besondere Qualität der Französischen Festivals –
    Beispiel Afijma mit Grenoble und Le Mans
    Einige hundert Festivals zählt die französische Jazzszene und vor allem die 30 Festivals, die sich zu Afijma (Associations des Festivals Innovants en Jazz et Musique Actuelles) zusammengeschlossen haben, zeigen eine außerordentliche Qualität, die allein die Frage von Stuart Nicholson sehr eindeutig beantworten: Jazz ist nicht tot, sondern zu einer neuen Adresse gezogen, nach Europa und insbesondere nach Frankreich. weiter...
     
    Jazz am Rhein e.V. präsentierte zusammen mit seinen Partnern mit Erfolg die rheinische Jazzszene auf der
    4. „jazzahead“ Jazzmesse 23. – 26.04.09 in Bremen / Deutschland,
    davon besonders die  beiden Netzwerke „EURO Jazz 21’“ und „Jazz am Niederrhein“
    Besser hätte die diesjährige „jazzahead“ Messe für Jazz am Rhein e.V. mit seinen grenzüberschreitenden Akzenten und Plänen gar nicht laufen können.
    Hauptthema der Messe war Europa, Jazz als besonderes Phänomen der europäischen Kultur wurde auf vielfache Art vermittelt.
    Jazz am Rhein e.V. konnte viele Gespräche führen, die erwarten lassen, dass die Kooperationen mit europäischen Partnern, vor allem mit Frankreich, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Dänemark, der Schweiz, Großbritannien, Spanien/Katalonien und einigen osteuropäischen Ländern intensiviert werden bis hin zu einem Austausch nicht nur von Ideen, sondern Musikern. weiter...
     
    Treffpunkt des Jazz in Europa – die vierte „jazzahead!“ in Bremen vom 24. bis 26. April 2009
    Wurde man noch nach der ersten Ausgabe der Jazzmesse in Bremen gefragt, warum es die eigentlich gebe und ob sie im nächsten Jahr stattfinden werde, stellt heute diese Frage niemand mehr.
    231 Aussteller aus 18 Ländern waren gekommen, das European Jazz Network (EJN), Skandinavien, die Beneluxländer, Großbritannien, Katalonien, Ungarn, die Schweiz, Österreich, Frankreich, der Deutsche Musikrat und einige deutsche Regionen wie die Netzwerke jazzwerkruhr oder Jazz am Rhein hatten ihre Verbände und Veranstalter geschickt, Medien, Verlage, Musiker und Labels und Vertriebe schlossen sich an.
    Ein umfangreiches Workshop- und Meetingprogramm bot dem Interessenten ein reichhaltiges Programm, Themen wie Marketing, Journalismus bis hin zu medizinischen Fragen wurden angeboten und reichlich genutzt von den über 2.000 Fachbesuchern. weiter...
     
    Jarry Singla Trio und Julian Arguelles im Kölner Loft
    Hinter den Pianisten der Kölner Szene, die über die Stadt hinaus immense Aufmerksamkeit genießen, muss sich Klaviervirtuose Jarry Singla nicht verstelcken. ... Singla setzt sich kompositorische Aufgaben, die über ein simples Combospiel hinausgehen. .. Gute Assistenz bescherten ihm dabei Julian Arguelles (Saxofon), Jonas Burgwinkel (Schlagzeug) und Christian Ramond (Bass).
    Martin Woltersdorf - Kölner Stadt-Anzeiger vom 15. Mai 2009
     
    Mit viel Witz und Erfahrung - Das Donarier-Trio war zu Gast im Kölner Loft
    Den Tanz in den Mai setzte das Loft  am Tag danach mit einem gut gelaunten Klangtanz aus Frankreich fort. Mit dem MAtthieu Donarier Trio war eine der ganz jungen und aufregenden Bands des europäischen Nachbarn zu Gast. Saxophonist Matthieu Donarier, Gitarrist Manu Codjia und Schlagzeuger Joe Quitzke sind allesamt preisgekrönt ... Spielgewandtheit, Witz und Erfahrung waren von Anfang an zu hören. ...
    Beate Schenk - Kölner Stadt-Anzeiger vom 5. Mai 2009