Edouard Binau, Jahrgang 1969, seltenes Beispiel eines autodidaktischen Musikers, in Blues Bands (Gitarre und Mundharmonika) zu musizieren. Mit 19 beginnt er, sich mit dem Klavier auseinanderzusetzen. Ab 1999 spielt er in diversen Jazz Clubs und macht bedeutende Begegnungen, die dazu führen, dass er in Trio-Zusammensetzung seine zwei ersten Alben (Exodus, 2002; Ideal Circus, 2005) veröffentlicht. 2007 experimentiert er das Duo mit Sébastien Texier (Klarinett) und bringt sein drittes Album heraus: L´Obsessioniste, eine Hommage an dem berühmten Briefträger Cheval und seinem Palais Idéal. Der "Jazz Poet", wie er genannt wird, wird von seinesgleichen für seinen Tiefsinn und seinen Swing und Kreativität verbindenden Stil anerkannt.

 

 

 

Edouard Binau

 

Daniel Erdmann, 1973 in Wolfsburg geboren, fängt mit 10 mit dem Saxophon an und studiert später die Musik an der Hochschule Hanns Eisler in Berlin. 2001 bekommt er ein Arbeitsstipendium des deutsch-französischen Kulturrates und verlegt die Hälfte seines Wohnsitzes nach Paris. Seit 1989 spielt er in ganz Europa, Asien und Nordamerika, u.a. mit Aki Takase, Ed Schuller, Linda Sharrock...

 

Donnerstag, 26.03.09, 20.00 Uhr - Rheinisches Landesmuseum Bonn